FusAixplosive

FusAixplosive war die Weiterentwicklung von FusAixplorer (2011).

Launch of FusAixplosive

Randdaten

  • Durchmesser: 43.5mm.
  • Länge: 660mm.
  • Startgewicht: 740g
  • Max. Geschwindigkeit (Berechnet): 185m/s nach 1s
  • Max. Höhe (Berechnet): 850m nach 11.8s

Launch of FusAixplosive

Besonderheiten

Details of the door opening system of FusAixplosive

  • 3D-Druck: Bis auf das Aussenrohr und das Leitwerk wurden alle Bauteile in einem 3D-Drucker (Ultimaker) gefertigt.
  • Messungen: In der Spitze war ein BMP085 (Luftdruck) und ein SD-Modul implementiert. Mit dem Luftdruck (20Hz Messgeschwindigkeit) sollte die erreichte Höhe aufgezeichnet werden. Daraus lassen sich die Flugbahn und Geschwindigkeit ermitteln.

The components of FusAixplosive

Bilderklärung (von links unten nach rechts oben)

  • Hauptmodul. Hier waren ein Arduino Mini Pro, ein 7,4V 2S 1200mAh LiPo und ein 7805 Linearregler (für den Servo) untergebracht.
  • Interface. Mit einem Schlüsselschalter (mit dem Band “Remove before flight”) konnte man die ganze Rakete anschalten. Daneben (nicht sichtbar) sitzt eine Cinchbuchse (für die Starterkennung): wird der Kontakt unterbrochen (weil das Kabel durch den Start abgezogen wird) wird die Zeit bis zum Fallschirmabwurf runtergezählt. Ein kleiner Buzzer (leider zu leise) und eine LED waren auch dabei.
  • Experimente: in dem Kabelpaket befindet sich ein BMP085 und ein Adafruit MicroSD Shield (die Kabel waren etwas lang, daher das kleine Paket).
  • Spitze: hier finden die Experimente platz.

Leider war die Fallschirmtür beim Start nicht mehr verriegelt. Da die Rakete nicht gefunden werden konnte kann man hier auch keine Fehleranalyse betreiben. Es gibt aber 2 wahrscheinliche Szenarien:

  1. Beim Einbau des Treibsatzes haben die Pyrotechniker ausversehen die Starterkennung der Rakete ausgelöst. Dadurch wird die Tür nach einem bestimmten Zeitraum geöffnet. Da die Rakete aber in einer Schiene liegt bleibt die Tür geschlossen. Summer und LED-Anzeige waren eingebaut aber eventuell zu leise.
  2. Während der Schubphase ist die Rakete Beschleunigungen von bis zu 22g ausgesetzt. Entweder die Module haben dieser Beschleunigung nicht standgehalten oder haben sich gelockert (die Rakete liegt mit einem kleinen Spiel in der Schiene und kann daher auch mal ein paar Schläge bekommen).

Warum startet die Rakete nicht bei H-00:00:00?
Das ist einfach zu erklären: am Steuerpult für den Start wurde der Countdown nicht übertragen (das Pult ist näher an der Rampe und damit vom restlichen Kontrollzentrum abgeschnitten). Daher wussten wir (die Pyrotechniker und ich) nicht, dass es losgeht. Nach ein paar Sekunden hat das Kontrollzentrum angerufen und nachgefragt warum nichts passiert. Dann war alles klar und wir haben noch schnell gezündet.

Warum verliert die Kamera am Ende das Bild?
Es handelt sich um eine vollautomatische Kamera. Die Rakete wird mit der Infrarotstrahlung vom Motor verfolgt. Wird der Motor nach dem ausbrennen zu kalt (hier der Fall) oder fliegt die Rakete vor der Sonne vorbei verliert das System den Faden.

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Firma Watterott electronic GmbH für die Unterstützung (Einkaufsgutschein) bedanken.
Logo von Watterott electronic GmbH